+++ Die komplette Veranstaltung vom 18. Februar 2017 findet Ihr unter START oder in der Galerie unter VIDEOS +++
 

Presse

geschrieben von Albert am Di, den 29. November 2016 um 11:25 Uhr MOZ vom 11.11.2016

Tom und Asti.jpg

geschrieben von Albert am Fr, den 18. Dezember 2015 um 17:09 Uhr MOZ vom 17.12.2015

Förderschule 2015_klein.jpg

geschrieben von Albert am So, den 9. November 2014 um 09:11 Uhr MOZ vom 6.11.2014



Erkner: Die Erkneraner-Woltersdorfer Karnevalgemeinschaft (EWG) feiert Jubiläum - es ist die 40. Session der Narren seit Neugründung unter der Leitung von Heinz Koss, damals als Woltersdorfer Carneval Club (WCC). Dieses Jahr lautet das Motto: "Die EWG wird 40 Jahr mit Glitzer, Glanz und Gloria". Schon am Sonnabend wird das Prinzenpaar inthronisiert - "seine Tollität Prinz Helge I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Désirée I.", sagt der heutige Präsident Christoph Albert. Die Feier findet, ab 17.11 Uhr, in der Stadion-Gaststätte am Dämeritzsee statt. Am Dienstag, den 11.11., wird dann die Macht im Rathaus übernommen - mit Programm im Rathauspark. Die Festgala zum Jubiläum steigt am Sonnabend, 3. Januar, ab 19.11 Uhr, in der Erkneraner Stadthalle (Eintritt: 65 Euro, ermäßigt 32,50 Euro). Weitere Veranstaltungen sind am 31. Januar und 14. Februar in der Stadthalle sowie am 7. Februar im Märkischen Hof in Gosen.


geschrieben von Albert am Mo, den 4. Februar 2013 um 14:49 Uhr MOZ vom 04.02.2013

Moz 04 02 13.JPG

geschrieben von Albert am Do, den 24. Januar 2013 um 14:36 Uhr MOZ vom 24.01.2013

Narren startklar für die großen Shows


Fürstenwalde/Erkner (MOZ) Seit 11.11. sind die Karnevalsvereine und Faschingsfreunde der Region an der Macht. Wo man bis Aschermittwoch die Narren mit "Helau" und "Alaaf" bei ihren Auftritten erleben kann und für welche Veranstaltungen es noch Karten gibt, zeigt die folgende Übersicht. Kinder Umzug 111112.JPG


 


Kleine Narren ganz groß: Schmuck herausgeputzt nahmen der Nachwuchs der EWG im November beim Festumzug zum Rathaus in Erkner teil. © MOZ



Erkner/Woltersdorf/Gosen: "Zum Wilden Westen geht die Reise, die EWG legt euch die Gleise" - dies ist das Motto der Erkneraner-Woltersdorfer Karnevalsgemeinschaft. Los geht es am Sonnabend, 26. Januar, 19.11 Uhr - in der Stadthalle Erkner. Die EWG lädt zudem zum Seniorenfasching am 31. Januar, 15.11 Uhr, in die Alte Schule Woltersdorf. Am 2. Februar, 19.11 Uhr, wird erneut in der Stadthalle Erkner gefeiert und am 9. Februar, 19.11 Uhr, findet im Märkischen Hof in Gosen die Abschlussveranstaltung statt. Karten (15,11 Euro) gibt es im Netz: karten@ewg/alaaf.de.


Große Tradition in Erkner hat auch der Volleyballer-Fasching in der Turnhalle Seestraße. Am 15. und 16. Februar wird abends ab 20 Uhr gefeiert. Einlass ab 19 Uhr. Restkarten für den Freitag gibt es bei Herbert Göhring, Tel.: 03362 3568.


Woltersdorf: Der Woltersdorfer Carneval-Verein 06 feiert an diesem Sonnabend, ab 20 Uhr in der FAW-Schulmensa unter der Überschrift "Woltersdorfer Karneval". Karten (12,50 Euro) gibt es unter Tel. 0174 1636895.

geschrieben von admin am Do, den 15. November 2012 um 13:26 Uhr Märkischer Markt (Nr.46) - Foto der Woche

markischermarkt_11_12.jpg

geschrieben von Albert am Mo, den 12. November 2012 um 15:07 Uhr MOZ vom 12.11.2012

Schlüsselübergabe in Erkner


"Wir wollen jetzt den Schlüssel haben", rief Christoph Albert, der frisch gekürte Präsident der Erkneraner Woltersdorfer Karnevalgemeinschaft (EWG) vor dem Rathaus lautstark ins Mikrofon. Bürgermeister Jochen Kirsch war auf den Sturm vorbereitet, hielt er doch ein Maxi-Exemplar des Rathausschlüssels sowie die spärlich gefüllte Stadtkasse bereit. Bei "EWG-Alaaf" und lautem Beifall erhielten die Narren die Hoheit. "Vielleicht schafft ihr es, dass die City-Baustelle voran geht und die Stadtkasse reichlich gefüllt ist", gab Jochen Kirsch lachend zum Besten. Vor zahlreichen Schaulustigen zeigten die Funkenmariechen Ausschnitte aus dem neuen Programm.


2f77267e18.jpgMachtwechsel: Der Erkneraner Bürgermeister Jochen Kirsch (rechts) übergibt den symbolischen Schlüssel und die Stadtkasse an den Karnevalsprinzen Steffen, der ihn an den neu gewählten Präsidenten Christoph Albert (2.v.l.) weiterreicht. © MOZ

geschrieben von Albert am Do, den 1. November 2012 um 15:58 Uhr Märkischer Markt vom 01.11.2012

Märkischer markt.jpg

geschrieben von Beck am Do, den 11. Oktober 2012 um 18:43 Uhr MOZ 11.10.2012

Karnevalisten sitzen in den Startlöchern



Erkner/Woltersdorf/Grünheide (MOZ)
Heute in einem Monat übernehmen die Narren wieder das Regiment in der Region. Die MOZ hat sich schon mal umgehört, was die Karnevalisten so in der Röhre haben, wo der 11. 11. doch auf einen Sonntag fällt.


Christoph Albert, der über den Sommer die Nachfolge von Peter Reschenberg als Präsident der Erkneraner-Woltersdorfer Karnevalsgemeinschaft (EWG) angetreten hat, will am 11. November auf jeden Fall wieder einen großen Umzug durch Erkner steigen lassen. Eine Schlüsselübergabe im Rathaus ist aber noch nicht vereinbart. Was schon feststeht, ist das Motto der Session: "Zum Wilden Westen geht die Reise - die EWG legt Euch auf die Gleise." Ebenfalls ausgewählt ist schon das Prinzenpaar, seine Tollität Steffen und - Achtung, neue Bezeichnung - ihre Kleinigkeit Manuela, nicht wie sonst die Lieblichkeit. Das hat etwas mit dem Körpermaß der Prinzessin zu tun. Schon am 9. November, abends ab 19 Uhr, soll im Löcknitz-Idyll der Elferrat inthronisiert werden.


Eine Schlüsselübergabe in Woltersdorf plant die EWG nicht - Albert will eine friedliche Koexistenz mit dem Woltersdorfer Carneval Verein 06. Der wird um 11.11 Uhr im Rathaus energisch vorsprechen, kündigt Barbara Ritter, die stellvertretende Vorsitzende, an. Sie hofft, dass die Narren wieder mit dem Traditionszug der Woltersdorfer Straßenbahn vorfahren können, das sei aber noch nicht abschließend besprochen. Ein Prinzenpaar soll es auch geben, aber Barbara Ritter macht es spannend: "Da halten wir uns bedeckt." Ganz wichtig für den WCV 06: Am 17. 11. kann er wieder sein Kappenfest feiern, in der Mensa der neuen Schule. Der Verein war einige Jahre gleichsam obdachlos, nachdem die traditionelle Veranstaltungsstätte, der Speisesaal des Küchenbetriebs, eingestürzt war.

Dafür gibt es einen zünftigen Umzug durch Grünheide. Vom Marktplatz aus geht es Richtung Autobahn bis zur Neuen Rüdersdorfer- und weiter durch die Lindwall- zur Neuen Erknerstraße. Anschließend zieht der Tross mit Fahrzeugen und Fußgängern durch Fangschleuse und über die Karl-Marx-Straße sowie die Altbuchhorster Straße bis zur "Hupe", wo dann noch gefeiert werden soll. "Wir werden bestimmt fast drei Stunden unterwegs sein", freut sich Werner auf den lustigen Zug, der natürlich von Musik und Bonbon-Regen begleitet wird.


Der Grünheider Carneval Klub 1968 will die Gunst des Sonntags nutzen. Denn damit dürfte keiner der Karnevallisten einen triftigen Grund haben, beim Sturm aufs Rathaus - Treffpunkt ist 10.45 Uhr auf dem Markt - zu fehlen. Die Übernahme der Amtsgeschäfte, muss Vereinsvorsitzender Uwe Werner gestehen, bleibt in diesem Jahr ein symbolischer Akt. "Die Verwaltung arbeitet ja nicht." Schlüssel und Kasse können erst am Montag ergattert werden.

Die Markgrafpiesker Faschingsfreunde verlegen den Karnevalsauftakt in diesem Jahr kurzerhand auf den 10.11. - damit sie beim Zampern sonnabends statt sonntags unterwegs sein können. Start ist dann um 10 Uhr am Bürgerhaus. Von dort geht es durch das Dorf, ehe ab 18 Uhr im Bürgerhaus aus dem Sammelgut ein "Bauernfrühstück" zubereitet wird.


geschrieben von Albert am Fr, den 16. Mrz 2012 um 12:27 Uhr MOZ 16.03.2012

Senatorenball für Erkner und Woltersdorf


Erkner (MOZ) Aschermittwoch ist lange vorbei. In Erkner kam am späten Sonnabend trotzdem noch einmal Karnevalsstimmung auf. Denn nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr, hatten die Erkneraner Woltersdorfer Karneval-Gemeinschaft (EWG) und der Woltersdorfer Mittelstandsverein erneut zum Senatsball geladen. Rund 80 Gäste, vor allem Selbständige und Unternehmer aus der Region, nahmen an der eleganten Feier im Bildungszentrum an der Seestraße teil. "Es geht uns darum, den Unternehmern der Region die Möglichkeit zu geben, in geselliger Runde bereits bestehende Kontakte zu hegen und zu pflegen und gleichzeitig auch neue Bekanntschaften aufzubauen", erklärte Wilhelm Diener, selbst EWG-Senator, Vorsitzender des Mittelstandsvereins und Geschäftsführer der Abluftservice Diener GmbH in Woltersdorf. Begeistert waren die Gäste aus Erkner, Woltersdorf, Grünheide, Rüdersdorf und Berlin vom Auftritt der EWG-Tanzmariechen, die auch lange nach Aschermittwoch noch einmal ihre Karnevals-Nummern zeigten.


Senatsball 2012.jpg


Treffen am Häppchen-Buffet: Birgit Rutschke aus Woltersdorf, Felizitas Schwartz aus Bohnsdorf und Ilona Richter aus Woltersdorf (von links) genossen beim Senatsball in Erkner nicht nur kleine Köstlichkeiten vom Buffet, sondern auch die Gespräche.

geschrieben von Albert am Sa, den 12. November 2011 um 15:38 Uhr MOZ 12.11.2011

Narren stürmen die Rathäuser


Erkner/Woltersdorf/Grünheide (MOZ) Mit dem Sturm auf die Rathäuser hat in Erkner, Woltersdorf und Grünheide am Freitag die närrische Jahreszeit begonnen.


Schlüsselübergabe Erkner.jpg


Den kannste haben: Bürgermeister Jochen Kirsch (r.) übergibt in Erkner den Rathaus-Schlüssel an Prinz Carsten I., der mit Nachnamen Rowald heißt. © MOZ/Joachim Eggers


Gegen 10.45 Uhr setzte sich in Erkner der von der Polizei eskortierte Tross von der Smolka-straße aus in Bewegung zum Rathauspark. Viele Erkneraner applaudierten und tanzten am Straßenrand mit, aber es gab auch einen Zeitgenossen, der an der Seestraße den Polizisten vollmeckerte, der dort den Verkehr abriegelte. Sonst hatten die Narren von der Erkneraner Woltersdorfer Karnevalsgemeinschaft (EWG) ihre Machtübernahme immer auf den Sonnabend nach dem 11. 11. gelegt, aber das diesjährige magische Datum wollten sie sich nicht entgehen lassen, sagte Präsident Peter Reschenberg bei der Übergabe der Machtinsignien im Rathauspark. „Ich will die Schlüssel und die Kasse erst wieder haben, wenn die Bahnunterführung fertig ist“, sagte Bürgermeister Jochen Kirsch und hatte die Lacher auf seiner Seite.


erkner2011 1111.jpg


„Das kann ja noch dauern“, entfuhr es Reschenberg. 80 bis 100 Bürger verfolgten die Darbietungen der Jugendgarde, die nach ihrer Gründerin Angelika Mill benannt ist, und des Schlagersängers Hans-Peter Hendriks, der jetzt im Elferrat mitwirkt. Am Abend sollte noch eine Party in der Gaststätte Löcknitz-Idyll steigen, die offiziell zum Vereinslokal gekürt wurde.

geschrieben von Albert am So, den 27. Februar 2011 um 13:15 Uhr MOZ 27.02.2011


Närrisches Volk tanzt auf vielen Partys


Erkner/Rauen (moz) und Bettina Winkler


Rote und Janine tanz.jpg



Mit Alaaf, Kussfreiheit und Funkentanz eröffnete die Erkneraner Woltersdorfer KarnevalGemeinschaft (EWG) ihre tollen Tage. Rund 150 Narren feierten Sonnabend im Bildungszentrum. Sonntag ging die Party in Berlin weiter. In Rauen stürmten die Narren den Markgrafenhof.


Prinz Janis und Prinzessin Karola wollen nichts dem Zufall überlassen. Und darum lassen die Majestäten der EWG ihre Gäste einen Schwur leisten. „Ich schwöre aus vollem Halse zu singen, nur aus vollen Gläsern zu trinken und jede Frau im Saal zu küssen – außer die eigene“, spricht Janis Lock den Männern die Regeln des Abends vor. Die Herren schwören es. Auch die Frauen verabschieden sich auf Geheiß von der Treue zum Ehemann.


Rund 150 Gäste feierten Sonnabendnacht bei der ersten Abendveranstaltung der EWG im Erkneraner Bildungszentrum. Präsident Peter Reschenberg und sein Co-Moderator Christoph Albert führten durch die Nacht. Entertainerin Maja Catrin Fritsche besang den schönen, fremden Mann. Hobbysänger und EWG-Senator Hans-Peter Hendriks die Frauen. Und die jungen Gardetänzerinnen wirbelten durch den Saal.


Für die bunt kostümierten Gäste genau die richtige Mischung. „Bei uns in Berlin haben wir zwar unseren Wowi, aber ansonsten ist ja in Sachen Karneval nicht viel los“, befand Pirat Rainer, der mit seiner Piratenbraut „Untergehende Sonne Elke“ aus Köpenick gekommen war. „Wir sind schon seit Jahren dabei, früher in der Stadthalle und jetzt hier“, ergänzte Indianer-Squaw Ilona, die mit ihrem Sheriff Rahy ebenfalls in Köpenick zu Hause ist. Die vier lustigen Berliner gehörten zu denen, die gleich beim ersten Lied der Christine Wachholz Band die Tanzfläche stürmten.


Am Sonntag trat die EWG den Gegenbesuch in der Hauptstadt an. Den großen Karnevals-Zug durch Berlin wollte sich das närrische Volk natürlich nicht entgehen lassen. Am heutigen Montag geht es dann weiter mit dem Kinderfasching im Bildungszentrum, am Sonnabend gibt es dort die zweite Abendveranstaltung und am Sonntag ist die EWG beim „Zug der fröhlichen Leute“ in Cottbus dabei, tags drauf beim Rosenmontagszug in Köln.


 

geschrieben von Albert am Di, den 22. Februar 2011 um 12:26 Uhr MOZ 22.02 2011

MOZ 28.02.2011noch kleiner.jpg

geschrieben von Albert am Sa, den 22. Januar 2011 um 12:22 Uhr Kümmels Anzeiger 22.01.2011

Artikel Kümmels 22.01.2011.jpeg

geschrieben von Albert am Mo, den 25. Oktober 2010 um 12:54 Uhr MOZ 25.10.2010


Küssen als oberste Prinzessinnen-Pflicht


Erkner (moz) Noch vor dem offiziellen Start der Karnevalssaison am 11.11. präsentiert die Erkneraner Woltersdorfer Karnevalsgemeinschaft (EWG) ihr Prinzenpaar. Karola Menz und Janis Lock dürfen zum zweiten Mal das Zepter schwingen, Küsse verteilen und die elf Senatoren bei Laune halten.


Karo und Janis Küssen.jpg


Prinzenpaar: Karola Menz und Janis Lock dürfen zum zweiten Mal das Zepter schwingen. © MOZ



Vivian Jakobitz wäre das Prinzessinnenamt noch denkbar ungeeignet. Als sich die Gardetänzerin ihr Dankesküsschen von Ihrer Majestät abholen soll, schüttelt sie nur den Kopf. Die Elfjährige mag keine Küsse. Aber Küssen ist oberste Prinzessinnen-Pflicht beim Karneval. Unzählige Male musste die reizende Karola Menz ihre Lippen am Sonnabend spitzen. Im Bildungszentrum Erkner inthronisierte die Karnevalsgemeinschaft ihr Prinzenpaar. „Es hat letztes Jahr gut geklappt, und es macht viel Spaß“, sagte die 28-jährige Erzieherin Karola Menz aus Erkner, die erst seit 2009 zum Verein gehört. „Mir liegt vor allem viel an den Tänzerinnen und Tänzern“, sagte Janis Lock, der 25-jährige Prinz, der im wahren Leben Nautik studiert. Der Tanz war es auch, der die beiden vor etlichen Jahren zusammenführte – beide trainierten im Rock ’n Roll-Verein Erkner.


Tanzen, küssen, winken und freundlich gucken sind bei weitem nicht alle Pflichten der Majestäten. Als eine der ersten Amtshandlungen hatte das Prinzenpaar seinen Elferrat zu berufen – welcher die gekrönten Häupter möglichst geist- und geldreich zu unterstützen hat. Bei der EWG heißen die Herren Minister. Sie vertreten so verantwortungsvolle Ressorts, wie Wasser- und Rohrspülungen (Peter Dettmann) oder Waffen und Handschellen (Reinhardt Nadler).


Kopf der Gemeinschaft ist Peter Reschenberg. Seit 1974 ist der Woltersdorfer beim Karneval. Seinem Verein gehören 85 Mitglieder an. Das ganze Jahr trainieren die Garden. In dieser Saison wird es zwei Karnevalsfeiern in Erkner geben, außerdem drei Umzüge und je zwei Mal Kinderfasching in Erkner und Woltersdorf. Dass er die Saison regelmäßig vor ihrem eigentlichen Start, am 11.11. um 11.11 Uhr, beginnt, betrachtet Reschenberg keineswegs als Verstoß gegen das strenge Regelwerk des Bundes Deutscher Karnevalisten. „Die Inthronisation findet meistens vorher statt, aber selten öffentlich“, erklärt er. Da es in Erkner aber sonst recht wenig Veranstaltungen gebe, „machen wir ein bisschen Publicity für die Leute.“


Die Resonanz an diesem Wochenende gab ihm recht. Knapp 100 Gäste versammelten sich vor der Bühne. Tische mussten nachgestellt werden. Das Programm stammte aus der Feder Reschenbergs. Die jungen Garde-Tänzerinnen zeigten ihr Können, hoben ihre schlanken Beine bis an die Ohren und rutschten scheinbar mühelos in den Spagat. Als besonderer Augenschmaus zeigten Reschenbergs Enkelin Anika, eine professionelle Tänzerin, und ihr Partner, Ausschnitte aus ihrem Repertoire. Für gute Stimmung sorgten Sängerin Maja Catrin Fritsche und Hobbysänger Hans-Peter Hendriks. Letzterer verstärkt im Übrigen in dieser Saison den Elferrat.

geschrieben von Albert am Mo, den 8. Februar 2010 um 12:52 Uhr MOZ 08.02.2010


Tierisch was los


Fürstenwalde/Erkner . und Cornelia Link


Erkner: "Sparen könnt ihr überall aber nicht beim Karneval" lautete das Motto der Erkneraner Woltersdorfer Karnevals Gemeinschaft (EWG) im Bildungszentrum am Sonnabend. Passend dazu dekoriert hatte sich nicht nur der Elferrat mit Plüsch-Schweinen und Gummi-Hämmerchen, sondern auch etliche Gäste. "Wir wollen uns hier amüsieren, haben viel Spaß", sagte Sigrid Dahs, mit Freunden als Glücksschweine und Geldsäcke erschienen. Auf der Bühne amüsierte nicht nur die Band Ageless mit vielen Tanzrunden den Saal, auch die Auftritte der EWG-Tänzer, der Büttenredner und der Schlager-Sängerin Maja Catrin Fritsche kamen gut an.

geschrieben von Albert am Di, den 26. Januar 2010 um 12:21 Uhr Blickpunkt Januar 2010

Artikel Blickpunkt Jan.2010.jpg

geschrieben von Albert am Sa, den 25. Juli 2009 um 12:19 Uhr Blickpunkt 25. Juli 2009

Artikel BlickPunkt 25.Juli2009.jpeg

geschrieben von Albert am Sa, den 21. Februar 2009 um 01:00 Uhr Blickpunkt 21. Februar 2009

Artikel BlickPunkt Feb.2009.jpg

Alle Einträge anzeigen

Präsident: Christoph Albert
Postfach 1104 - 15567 Woltersdorf
Telefon: 03362 - 27 026
Fax: 03362 - 27 780
E-Mail: info@ewg-alaaf.de