+++ Die komplette Veranstaltung vom 18. Februar 2017 findet Ihr unter START oder in der Galerie unter VIDEOS +++
 

Presse

geschrieben von Beck am Do, den 11. Okt 12 um 18:43 Uhr MOZ 11.10.2012

Karnevalisten sitzen in den Startlöchern



Erkner/Woltersdorf/Grünheide (MOZ)
Heute in einem Monat übernehmen die Narren wieder das Regiment in der Region. Die MOZ hat sich schon mal umgehört, was die Karnevalisten so in der Röhre haben, wo der 11. 11. doch auf einen Sonntag fällt.


Christoph Albert, der über den Sommer die Nachfolge von Peter Reschenberg als Präsident der Erkneraner-Woltersdorfer Karnevalsgemeinschaft (EWG) angetreten hat, will am 11. November auf jeden Fall wieder einen großen Umzug durch Erkner steigen lassen. Eine Schlüsselübergabe im Rathaus ist aber noch nicht vereinbart. Was schon feststeht, ist das Motto der Session: "Zum Wilden Westen geht die Reise - die EWG legt Euch auf die Gleise." Ebenfalls ausgewählt ist schon das Prinzenpaar, seine Tollität Steffen und - Achtung, neue Bezeichnung - ihre Kleinigkeit Manuela, nicht wie sonst die Lieblichkeit. Das hat etwas mit dem Körpermaß der Prinzessin zu tun. Schon am 9. November, abends ab 19 Uhr, soll im Löcknitz-Idyll der Elferrat inthronisiert werden.


Eine Schlüsselübergabe in Woltersdorf plant die EWG nicht - Albert will eine friedliche Koexistenz mit dem Woltersdorfer Carneval Verein 06. Der wird um 11.11 Uhr im Rathaus energisch vorsprechen, kündigt Barbara Ritter, die stellvertretende Vorsitzende, an. Sie hofft, dass die Narren wieder mit dem Traditionszug der Woltersdorfer Straßenbahn vorfahren können, das sei aber noch nicht abschließend besprochen. Ein Prinzenpaar soll es auch geben, aber Barbara Ritter macht es spannend: "Da halten wir uns bedeckt." Ganz wichtig für den WCV 06: Am 17. 11. kann er wieder sein Kappenfest feiern, in der Mensa der neuen Schule. Der Verein war einige Jahre gleichsam obdachlos, nachdem die traditionelle Veranstaltungsstätte, der Speisesaal des Küchenbetriebs, eingestürzt war.

Dafür gibt es einen zünftigen Umzug durch Grünheide. Vom Marktplatz aus geht es Richtung Autobahn bis zur Neuen Rüdersdorfer- und weiter durch die Lindwall- zur Neuen Erknerstraße. Anschließend zieht der Tross mit Fahrzeugen und Fußgängern durch Fangschleuse und über die Karl-Marx-Straße sowie die Altbuchhorster Straße bis zur "Hupe", wo dann noch gefeiert werden soll. "Wir werden bestimmt fast drei Stunden unterwegs sein", freut sich Werner auf den lustigen Zug, der natürlich von Musik und Bonbon-Regen begleitet wird.


Der Grünheider Carneval Klub 1968 will die Gunst des Sonntags nutzen. Denn damit dürfte keiner der Karnevallisten einen triftigen Grund haben, beim Sturm aufs Rathaus - Treffpunkt ist 10.45 Uhr auf dem Markt - zu fehlen. Die Übernahme der Amtsgeschäfte, muss Vereinsvorsitzender Uwe Werner gestehen, bleibt in diesem Jahr ein symbolischer Akt. "Die Verwaltung arbeitet ja nicht." Schlüssel und Kasse können erst am Montag ergattert werden.

Die Markgrafpiesker Faschingsfreunde verlegen den Karnevalsauftakt in diesem Jahr kurzerhand auf den 10.11. - damit sie beim Zampern sonnabends statt sonntags unterwegs sein können. Start ist dann um 10 Uhr am Bürgerhaus. Von dort geht es durch das Dorf, ehe ab 18 Uhr im Bürgerhaus aus dem Sammelgut ein "Bauernfrühstück" zubereitet wird.


Präsident: Christoph Albert
Postfach 1104 - 15567 Woltersdorf
Telefon: 03362 - 27 026
Fax: 03362 - 27 780
E-Mail: info@ewg-alaaf.de